Bezirkegruene.at
Navigation:

Lara Köck: „Perfides Spiel der FPÖ mit der Angst!“

„Aktuelle Stunde“ im Landtag: „Nur mit purer menschenverachtenden Hetze werden wir für niemanden die Situation verbessern. weder für die Kinder und deren Eltern, noch für die Lehrerinnen und Direktorinnen. Es braucht Sachlichkeit und Unaufgeregtheit!“

Im Rahmen der heutigen „Aktuellen Stunde“ zu Beginn der Landtagssitzung übte die Grüne Landtagsabgeordnete Lara Köck​ massive Kritik an der Vorgangsweise der FPÖ, die die Stunde zum Thema „Islamismus in Schulen“ einberufen hatte. Sie sprach von „einem perfiden Spiel, das die FPÖ betreibt“: „Die FPÖ will bei jeder Möglichkeit die Mittel für Integration kürzen - und dann regen sie sich auf, dass die Integration nicht funktioniert. Die FPÖ streicht die Mittel für Sprachkurse, und dann regt sie sich auf, dass die Menschen nicht Deutsch können. Die FPÖ will, dass die fremdsprachigen Kinder unter sich bleiben und regt sich dann darüber auf, dass sie in Parallelstrukturen und Parallelgesellschaften leben. Die FPÖ will, dass junge Menschen nicht arbeiten dürfen, und regt sich dann darüber auf, dass diese Jugendlichen in die Kriminalität rutschen…“, legte sie die Widersprüchlichkeit der FPÖ deutlich offen.

„Die FPÖ verschärft die Problemsituationen im Integrationsbereich durch ihre Politik, sie verschärft die Radikalisierung junger Menschen, sie verschärfen die prekäre Situation, sie verschärft die Probleme selbst um Angst zu erzeugen“, so Köck weiter: „Mit dieser Angst spielt dann die FPÖ - wie auch heute, wenn Kinder ausgenutzt werden um weiter Angst zu erzeugen.“

Aus Grüner Sicht ist klar, dass es Probleme gibt, dass es Missstände im Bildungssystem gibt. „Wir alle müssen da genau hinschauen, aufmerksam sein und darüber reden“, forderte Köck und zitierte Niki Glattauer aus einem „Kurier“-Interview (siehe hier​) vor wenigen Tagen: „Wenn Kinder nicht mitsingen, weil Liedtexte verboten sind, wenn ein Vater einer Lehrerin den Handschlag verweigert, es Schwimmkursbefreiungen und keine Prüfungen gibt, weil Ramadan ist - das alles sind NoGos“, so die Grüne Abgeordnete. Und: „Natürlich gelten in österreichischen Schulen österreichische Traditionen, Normen und Regeln.“ Aber: „Nur mit purer menschenverachtenden Hetze werden wir für niemanden die Situation verbessern: Weder für die Kinder und deren Eltern, noch für die Lehrerinnen und Direktorinnen. Es braucht Sachlichkeit und Unaufgeregtheit - aber diese zwei Dinge findet man nicht bei der FPÖ!“ (18. September 2018)



Mach die Welt grüner - Mitglied werden